1. Schneverdinger Online Poetry Slam voller Erfolg

Was für ein toller Erfolg. Beim 1. Schneverdinger Online Poetry Slam des Kulturvereins via YouTube waren neben den sechs Poeten*innen fast achtzig angemeldete Zuschauer dabei. Das entspricht in etwa 120 Besuchern und die KulturStellmacherei wäre aus allen Nähten geplatzt. Insofern war die Online-Version famos, alle hatten einen bequemen Sitzplatz. Leah Bolduan, Gesche Gloystein, Jenny Ly-Rieck, Juli Kröger, Bjarne Grätsch und Markus Zielinski trugen in zwei Runden ihre Texte vor, die von fünf Juroren bewertet wurden. Es ging um Gedanken über das Leben, Veganismus, Monster, Klimakritik und sogar plattdeutsche Texte waren dabei. Moderatorin Thea Terjung führte nicht nur locker durchs Programm, sondern überbrückte die Wartephase zur Bewertung mit kurzen Interviews, in denen die Literaten*innen über ihre schriftstellerischen Entwicklungen und Intentionen erzählten. Am Ende der zweiten Runde war es Juli Kröger, die als Gewinnerin die virtuelle Dichterkrone aufsetzen durfte und diese am 29. Mai beim 2. Schneverdinger Online Poetry Slam verteidigen darf. Sie beeindruckte die Zuhörer*innen wie die Jury mit ihren kritischen und mutigen Texten über die Behandlung von wehrlosen Kleinkindern sowie ihren Schilderungen zur Massentierhaltung aus Sicht einer Kuh. Interessierte Literaten*innen können sich für den kommenden Slam wieder bei hartmut.fach@kulturverein-schneverdingen.de anmelden. Wer den Live-Slam verpasst hat, hat über den YouTube Kanal des Kulturvereins Schneverdingen die Möglichkeit dieses nachzuholen.

https://www.youtube.com/watch?v=l1fIHeODpu4&feature=youtu.be.