Author Archives: Dorothee Schröder

....gelten besondere Bedingungen gemäss der geltenden niedersächsischen Corona-Verordnung.

Das Hygiene-Konzept sieht eine begrenzte Anzahl an Tickets vor, es gibt ausschließlich Sitzplätze. Wir empfehlen dringend, die Tickets im Vorverkauf zu besorgen. Eintrittskarten sind erhältlich über den Ticketshop des Kulturvereins www.kulturverein-schneverdingen.de/ticket/ oder an den bekannten Vorverkaufsstellen, Tickets für die reinen Kinoveranstaltungen im August erhalten Sie über den Online-Shop vom Verein LichtSpiel e.V.  www.lichtspiel-schneverdingen.de . So wird alles für uns planbarer, Sie haben die Tickets sicher und wir verhindern eventuelle Staus im Einlassbereich.

Ein aktueller Coronatest bzw. Impf- bzw. Genesungsnachweis sind derzeit nicht erforderlich. Bis zum Einnehmen der Sitzplätze bitten wir um das Tragen einer  medizinischen Maske. Wir arbeiten mit der Luca-APP. QR-Code zum Einchecken halten wir auf der Veranstaltung bereit. Für die Analogen liegen selbstverständlich noch Kontaktformulare zur Nachverfolgung an der Abendkasse.

Wichtig: Grundsätzlich gibt es Bedienung am Tisch, nicht jedoch während der Vorstellung. Bitte erscheinen Sie rechtzeitig, so dass vor Vorstellungsbeginn gegessen, getrunken und bestellt werden kann. Natürlich ist es möglich, sich für die Show einen Getränke-Vorrat an den Tisch bringen zu lassen. Für Nachschub planen wir selbstverständlich auch Pausen ein. Wir bitten also darum, den Künstler*innen mehr Aufmerksamkeit zu geben als Ihren Getränken – sie werden es Ihnen danken, da sind wir uns sicher!

Dabei kann es auch schon mal kalt und nass werden. Bringt Euch also vorsorglich schützende Klamotten und Decken mit.

Veranstaltungen, die Corona oder witterungsbedingt ausfallen müssen, werden nicht nachgeholt. Bereits gekaufte Eintrittskarten werden auf Wunsch selbstverständlich erstattet. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an kontakt@kulturverein-schneverdingen.de

 

Hinweisen möchten wir schon jetzt auf das Projekt Stadtradeln, welches von der Freiwilligenagentur Schneverdingen, Kommune Inklusiv Schneverdingen und der Stadt Schneverdingen unterstützt wird. Geradelt wird vom 1. Juli bis zum 21. Juli 2021. Anmeldungen sind jetzt schon möglich. Hier findet ihr den Flyer mit weiteren Hinweisen. stadtradeln-flyer

Wir haben das Team "Kulturverein Schneverdingen" angemeldet. Wir würden uns freuen, wenn ihr euch dort auch eintragt und wir ein recht großes Team werden.

Was ist STADTRADELN?
STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs bist. Jeder Kilometer zählt – erst recht, wenn du ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hättest.

Wie kann ich mitmachen?
Unter stadtradeln.de/radlerbereich können sich alle Teilnehmenden registrieren, einem bereits vorhandenen Team ihrer Kommune beitreten oder ein eigenes Team gründen.

Wie funktioniert das Kilometersammeln?
Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins km-Buch eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Radelnde ohne Internetzugang können der lokalen STADTRADELN-Koordination wöchentlich die Radkilometer per Kilometer-Erfassungsbogen melden. Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze

Sind Fragen offen geblieben? Weitere Infos gibt‘s unter www.stadtradeln.de/faq-radelnde

Datenschutz und Haftung

Die Teilnahme am STADTRADELN ist freiwillig und erfolgt auf eigene Gefahr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die ausführliche Datenschutzerklärung zum STADTRADELN ist unter stadtradeln.de/datenschutz zu finden.

 

Gesche Gloystein gewinnt den 5. Schneverdinger Online Poetry Slam und bedankt sich beim Kulturverein für die Ausrichtung dieses besonderen Formats in diesen besonderen Zeiten.
Neben der Tatsache, dass auf diese Weise überhaupt kultureller Austausch stattfinden kann, betont sie den großen Vorteil, dass Teilnehmer*innen nicht nur aus der Region, sondern aus ganz Deutschland  ja sogar aus ganz Europa dabei sein können. So präsentierte Jan Diringer die Sicht und Träume eines Mutbürgers, der jetzt lebt und die Veränderung in seinem eigenen Leben selber gestaltet sogar von der griechischen Insel Kreta.

Die für ihre plattdeutschen Texte bekannte Hobbyschreiberin Gloystein aus dem Emsland präsentierte der Jury an diesem Abend zwei hochdeutsche Geschichten. Ihre Motivation beim Schreiben ist die Spiegelung ihrer Gedanken durch die Bewertung durch die Jury. Sie hat sich die Frage der Dankbarkeit in Zeiten der Pandemie gestellt und schreibt über Hoffnung, welche für sie schwarz ist. Im Finale hält sie ein Plädoyer für die introvertierten Menschen unter uns und bittet die „Lauten“, sich auch mal in Ruhe zu versuchen.

Moderiert wurde der 5. Online-Slam von der 21 jährigen Thea Terjung aus Schneverdingen, die wiederholt locker und beschwingt durch den Abend führte. Sie stellte inspirierende Fragen nach dem Grund des Schreibens und kokettierte mit Jury, Publikum und Band gleichermaßen. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Benni Ziel und Jan Lohmann von der Schneverdinger Band „Goodwill Intent“. Sie boten dem Publikum eine breite Auswahl ihres Repertoires von Eigenkompositionen bis hin zu Coverversionen von den Beatsteaks und Johnny Cash.

Nach dem bereits 5. Online Slam legt der Kulturverein vorerst eine kreative Pause ein und startet frühestens im Herbst wieder mit dem beliebten Format. Strategisch steht der Entschluss fest, in Zukunft zumindest Hybridveranstaltungen weiter anzubieten.

Thea Terjung und Alexander Riekens vom Kulturverein Schneverdingen schwärmen von den vielfältigen Möglichkeiten, sich im Kulturverein zu engagieren.

Der Kulturverein zählt mit seinen rund 1.100 Mitgliedern zu den größten Vereinen Schneverdingens. Jedes Jahr organisiert der Verein viele Angebote für Klein und Groß in diversen Genres. Doch um das zu organisieren, braucht es viele helfende Hände. Welche Aufgaben gibt es eigentlich neben der Bühne? Woher kommen die Ideen für all diese Veranstaltungen? Und worauf freuen sich unsere Gäste am meisten im Hinblick auf das Kulturhaus „Alte Schlachterei?“ All das und noch viel mehr beantworten Thea und Alex in der neuesten Podcastfolge von Kommune inklusiv. Hören Sie rein!

https://kommune-inklusiv.libsyn.com/junges-ehrenamt-beim-schneverdinger-kulturverein

 

Wir freuen uns in Zukunft auch einen Konversationskurs in Spanisch anbieten zu können.
So können wir neben Englisch und Französisch schon die dritte Fremdsprache in einem lockeren Unterhaltungsformat anbieten.

Nehle Röhrs hat ihren Lebensmittelpunkt wieder von Costa Rica nach Schneverdingen verlegt und startet nun am 21. April mit einem Spanisch-Konversationskurs unter dem Dach des Kulturvereins.

Der Eintritt ist frei, die Mitgliedschaft im Kulturverein erwünscht.

Bei Fragen zur Teilnahme: kontakt@kulturverein-schneverdingen.de

Fünf Bands, ein POWERVOICE Vocal Coach und zwei Singer-Songwriter aus Schneverdingen haben sich zusammengeschlossen, um einen gemeinsamen Song zu produzieren:

„Meine Stadt“

Dieser Song soll zum Spenden motivieren, um das geplante Kulturhaus „Alte Schlachterei“, zu unterstützen. Dieses Neubauprojekt wurde durch den Schneverdinger Kulturverein in Zusammenarbeit mit der Stadt Schneverdingen ins Leben gerufen.

An dem Song „Meine Stadt“ beteiligen sich die Formationen Decore, Goodwill Intent, Kellerproduktion, Sense Again, True Moods sowie die Solisten Lena Teßmann, Carsten Heimann und Nils West. Alle Musikerinnen und Musiker bekennen sich in diesem Song gemeinschaftlich zu den außergewöhnlichen Kulturaktivitäten in ihrer Heimatstadt Schneverdingen, denn auch sie werden künftig von dem geplanten Kulturzentrum profitieren.

Durch das Bekenntnis zu ihrem Schneverdingen, ist mit „Meine Stadt“ eine Hymne für einen Ort entstanden, die allen, die darin leben, nicht nur einen Lebensmittelpunkt bietet, sondern die auch die eigene Identität stärkt, da sie offen ist für fremde Kulturen und Menschen, egal welcher Herkunft und Nationalität.

Initiatorin ist die 2018 gegründete Synthrock-Band Decore mit Sängerin Tina Zehetmaier, dem Keyboarder Frank Stieper und dem Gitarristen Daniel Köhler. Geplant war 2020 erstmals öffentlich aufzutreten. Da dies durch den Lockdown nicht möglich war, kam schließlich die Idee auf, in Form eines gemeinsamen Songs auf sich aufmerksam zu machen und zugleich das Kulturhaus "Alte Schlachterei" zu fördern. Daraus ist der einmalige Song „Meine Stadt“ entstanden.

Wer diesen Song hören will und für den Kulturverein spenden möchte, findet den entsprechenden Link im Internet auf der Homepage der Band Decore unter ...

http://kulturhaus.decore-band.de