GeDenkMal: Lesung von Tim Pröse – „Die Jahrhundertzeugen – Die Botschaft der letzten Helden gegen Hitler – 18 Begegnungen“

Datum/Zeit
21.10.2018
19:30
iCal
0

Veranstaltungsort
Theeshof


Die Jahrhundertzeugen – Die Botschaft der letzten Helden gegen Hitler – 18 Begegnungen“
von Tim Pröse, ehemals Chefreporter der Münchner Abendzeitung und Reportagenschreiber bei Focus. Dieses Buch wurde seit Erscheinen vielfach hochgelobt, rangierte schnell als Bestseller und entwickelt sich zum Longseller …

Der Autor Tim Pröse traf sich für dieses Buch mit dem Judenretter Berthold Beitz, den letzten beiden Hitler-Attentätern, der Witwe des legendären Oskar Schindler. Er begegnete auch den letzten Verwandten von Graf Stauffenberg, Anne Frank und den Geschwistern Scholl. Ob Widerstandskämpfer oder Holocaust-Überlebende – die Lebenswege dieser Menschen beeindrucken gerade in unserer so unruhigen heutigen Zeit.

Denn sich gegen Hitler zu stellen, seine Schreckensherrschaft zu überleben und trotzdem nicht mit dem Schicksal zu hadern, sondern immer wieder aufzustehen, dem Leben positiv und mit einem großen Ja zu begegnen, macht Mut für den Umgang mit Terror und Krieg, Flucht und Vertreibung – Themen, die heute wieder von bedrückender Aktualität sind.

Tim Pröse hat einige dieser letzten Zeugen über viele Jahre begleitet und erzählt in 18 eindrucksvollen Porträts von ihrem Leben und ihrer Botschaft: ein Plädoyer der Unangepassten für mehr Toleranz und gegen das Vergessen!

Pressestimmen

„Tim Pröse hat den mutigen Menschen dieser so weit vergangenen Zeit einen wichtigen Gedenkstein gesetzt.“        (Klaus von Dohnanyi)

„Ein Buch, das noch lange nachhallt.“        (Wolfgang Bauer, DIE ZEIT)

„Auch Pröse selbst zeigt Haltung. Die Jahrhundertzeugen sind seine Form der Respektsbezeugung und fast schon eine Liebeserklärung an diese ganz besonderen Menschen[…].“     (Christian Böhm, Welt am Sonntag)

„Dieses Buch betet nicht die Asche an, sondern reicht die Flamme weiter!“      (Udo Lindenberg)

„Fotos: Tim Pröse, Die Jahrhundertzeugen“

Eintritt  VVK  10  €    AK  12  €

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Heimatbund und der Arbeitsgruppe GeDenkMal